51. Rauriser Literaturtage 2022

Wir hoffen sehr, unser Publikum zwischen 30. März und 3. April 2022 endlich wieder in Rauris begrüßen zu dürfen.

Das Programm der Literaturtage 2022 wird am 8. Februar in unserer alljährlichen Pressekonferenz bekannt gegeben. Ab diesem Tag wird es auch in allen Details auf unserer Website nachzulesen sein – ebenso wie die Auflösung der Frage, welcher Text aus unserer Shortlist für den Rauriser Literaturpreis 2022 ausgewählt wurde.

Rauriser Literaturpreis 2022 – Shortlist

Vier Werke sind in der Endauswahl für den Rauriser Literaturpreis 2022:

  • Anna Albinus: „Revolver Christi“ (edition.fotoTAPETA)
  • Enrico Ippolito: „Was rot war“ (Kindler Verlag)
  • Ariane Koch: „Die Aufdrängung“ (Edition Suhrkamp)
  • Stefanie vor Schulte: „Junge mit schwarzem Hahn“ (Diogenes Verlag)

Die vier Titel wurden von einer unabhängigen Fachjury mit je einem Mitglied aus Deutschland (Anja Johannsen, Leiterin Literarisches Zentrum Göttingen), Österreich (Sebastian Fasthuber, Literaturjournalist) und der Schweiz (Michael Luisier, Literaturredakteur SRF) ausgewählt.

Die Gewinnerin oder der Gewinner des Preises wird in der Programm-Pressekonferenz der Rauriser Literaturtage im Februar 2022 bekanntgegeben.

 

Rauriser Literaturtage – Jubiläumsausstellung

Die 50. Rauriser Literaturtage 2021 wurden aufgrund der Regelungen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie im Online-Stream durchgeführt. Mehrere Veranstaltungsteile mussten auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden, etwa die Rauris-Premiere des Schwerpunkts „Spoken Word“ und die Festveranstaltung mit Gerti Drassl und Sami Loris.

Was wir aber bereits zu Beginn des Sommers 2021 nachholen konnten, war die Eröffnung unserer Jubiläumsausstellung „Rauris 1971-2021. Ein halbes Jahrhundert Literaturtage innergebirg“. Sie fand am 3. Juli 2021 im Beisein von LH.Stv. Heinrich Schellhorn und mit zahlreichen Gästen im Mesnerhaus statt, wo die Ausstellung den Sommer über auch weiterhin zugänglich war.

Für die Herbst- und Wintermonate wechselt sie in reduzierter Form in die Voglmaiergalerie (Gemeindeamt Rauris, Marktstraße 30), wo sie zu den Öffnungszeiten des Gemeindeamts (Mo-Do 8:00-17:00 Uhr und Fr 8:00-12:00 Uhr) zu sehen ist. Darüber hinaus können Sie auch über das Mesnerhaus (Tel. +43-664-1916301, mesnerhaus@raurisertal.at) Besichtigungstermine vereinbaren.

Bei den 51. Rauriser Literaturtagen, die von 30. März bis 3. April 2022 stattfinden werden, wird die Ausstellung erneut im Mesnerhaus zu sehen sein. Wir hoffen natürlich, dass wir dann auch wieder die gewohnte Rauris-Atmosphäre mit Publikum in vollen Sälen erleben können.

Zahlreiche Fotos der Ausstellung stammen von David Sailer, dessen digitale Fotoalben aus vielen Jahren des Festivals unter „Veranstaltungsfotos“ (unterhalb dieses Texts) durchgeblättert werden können – auch seine Aufnahmen der in allem außergewöhnlichen Saison 2021.

Weitere Informationen zur Ausstellung haben wir bereits über unseren Newsletter bekanntgegeben; Sie finden ihn HIER.

Veranstaltungsfotos

50. Rauriser Literaturtage 2021

Die 50. Rauriser Literaturtage fanden von 7. bis 11. April 2021 statt. Damit wurde unsere Jubiläumssaison nach der Absage der Literaturtage 2020 um ein Jahr verspätet nachgeholt – allerdings erneut unter dem Schatten der COVID-19-Regelungen: ausschließlich im Online-Stream.

Eine repräsentative Gruppe aus dem großen Kreis der Rauriser Literaturpreisträgerinnen und -träger war eingeladen, um ausgehend von jenen Werken, die in Rauris erste Anerkennung gefunden haben, einen Eindruck davon zu vermitteln, was sie heute bewegt, worüber sie schreiben – und gleichzeitig zu dokumentieren, welche Bedeutung das Festival seit seiner Gründung innerhalb der deutschsprachigen Literaturszene erlangt hat. Weitere Autorinnen und Autoren stellten aktuelle Werke aus den Bereichen Lyrik sowie Kinder- und Jugendliteratur vor.

Die Veranstaltungen der Literaturtage waren nach Ende des Festivals noch vier Wochen lang im Online-Stream zu sehen und zu hören. Wir bedanken uns für mehr als 6.500 Zugriffe, auch aus fernen Orten; auf diese Weise waren diesmal viele Menschen bei unseren Lesungen zu Gast, die persönlich nicht nach Rauris hätten kommen können.

Ein besonderer Dank an