Rauriser Literaturpreis 2023: Shortlist

Die Jury zum Rauriser Literaturpreis 2023 (Gerhard Fuchs, Nicole Henneberg, Katja Schönherr) hat die Shortlist veröffentlicht, aus der die Gewinnerin / der Gewinner des Preises ermittelt wird:

Marcus Fischer: «Die Rotte», Leykam Verlag, Graz 2022
Rebecca Gisler: «Vom Onkel», Atlantis Verlag, Zürich 2022
Fabienne Maris: «Hitzewelle», Atlantis Verlag, Zürich 2022
Maria Muhar: «Lento Violento», Verlag Kremayr & Scheriau, Wien 2022Rudi Nuss: «Die Realität kommt», Diaphanes Verlag, Zürich 2022

Im Rahmen einer Pressekonferenz am 21. Februar 2023 wird LH-Stv.in Martina Berthold bekanntgeben, wer den Rauriser Literaturpreis 2023 (10.000 Euro, Land Salzburg) erhält.

Bei dieser Pressekonferenz werden wir auch das Programm der 52. Rauriser Literaturtage bekanntgeben.
Ab diesem Tag können Sie auf unserer Website alle Informationen zu den Autorinnen und Autoren finden, die zwischen 29. März und 2. April 2023 in Rauris zu Gast sein werden. Wir laden Sie schon heute herzlich dazu ein.

 

Veranstaltungsfotos

Von Tieren und Menschen

Nicht erst seit den Märchen spielen Tiere in der Literatur eine bedeutende Rolle; es gibt eine Vielzahl an literarischen Beispielen, die sich mit ihnen beschäftigen. Aktuell belegt nicht zuletzt eine Häufung von Titeln literarischer Werke, in denen Tiere vorkommen, das Interesse an diesem Thema.

Dabei geht die Funktion von Tieren weit über die Vermittlung zoologischer Erkenntnisse hinaus: Sie werden als eigene literarische Figuren dargestellt, in Beziehung zu Menschen, oft als deren Partner, als Ergänzung menschlicher Existenzformen, aber auch als Träger unserer Sehnsüchte und Projektionen.

Oftmals dienen Tiere als Vehikel für die Untersuchung menschlicher Verhaltensweisen und damit unserer Selbsterforschung. Man könnte auch sagen, Tiere werden in Texten dargestellt, damit wir etwas über uns Menschen lernen …

Lesen Sie den vollständigen Leittext der 51. Rauriser Literaturtage