Absage der Rauriser Literaturtage 2020, Verschiebung auf 2021

Die bestehenden Regelungen für Veranstaltungen in Österreich veranlassen uns leider dazu, die Rauriser Literaturtage, die von 25. bis 29. März 2020 hätten stattfinden sollen, abzusagen.

Für die Festlegung eines Ersatztermins war ausschlaggebend, dass die uns sehr wichtige Zusammenarbeit mit allen unseren Partnerinstitutionen, v.a. den Universitäten und Schulen, in gewohnter Qualität stattfinden kann, und die für eine Veranstaltung dieser Größe erforderliche Infrastruktur in Rauris zur Verfügung steht. Gerade eine Jubiläumssaison wie die geplante 50. Auflage der Literaturtage sollte nicht nur als verkleinerte Ersatzveranstaltung, sondern als würdiges Fest der Literatur aus freudigem Anlass stattfinden können.

Wir haben uns deshalb entschieden, die 50. Saison der Rauriser Literaturtage zum ursprünglich geplanten Termin des darauffolgenden Jahrgangs, von 7. bis 11. April 2021, anzusetzen. Wir werden uns bemühen, auch dieses Programm nach dem gleichen Konzept wie die nunmehr abgesagten Literaturtage 2020 zu gestalten, und laden schon heute dazu ein.

Der Rauriser Literaturpreis und der Förderungspreis 2020 werden unabhängig davon in möglichst naher Zukunft im Rahmen einer eigenen Veranstaltung übergeben. Dazu werden wir die Öffentlichkeit rechtzeitig informieren.

Ines Schütz und Manfred Mittermayer

 

 

 

FÜNFZIG.

Die Rauriser Literaturtage gehen 2020 in ihre fünfzigste Saison.
1971 wurden zum ersten Mal literarische Lesungen in Rauris veranstaltet. Seither haben über 450 Autorinnen und Autoren aus den verschiedensten Ländern bei den Literaturtagen vor einem immer größer werdenden Publikum gelesen: jene, die am Anfang ihrer Laufbahn standen, ebenso wie viele „große Namen“.
Die überregionale Wirkung der Literaturtage ist auch mit dem Rauriser Literaturpreis verbunden. Viele der Autorinnen und Autoren, die den Preis erhielten, haben in der Folge Karriere gemacht – sogar eine Nobelpreisträgerin ist darunter: Herta Müller, die 2009 mit dem renommiertesten aller Literaturpreise ausgezeichnet wurde.

Ein besonderer Dank an