Raoul Schrott

Geboren 1964 in Landeck (Tirol), hat sich 1996 im Fach Komparatistik an der Universität Innsbruck habilitiert, lebt im Bregenzerwald. Neben seinen literarischen Arbeiten hat er philologische Studien und Übersetzungen antiker, aber auch moderner Texte veröffentlicht. 2023 wird er die Ernst-Jandl-Dozentur der Universität Wien innehaben. In seinem neuesten Buch „Inventur des Sommers“ (2023), einem zwischen Gedicht und Essay mäandernden Band, beschwört Schrott das Abwesende und Verlorengegangene. „Wenn Raoul Schrott noch nicht berühmt wäre, würde er es mit diesem Buch.“ (Karl-Markus Gauß)

Foto: Christoph Greußing

Zurück zur Übersicht
01Apr20 : 00

Bevorstehende Veranstaltungen

03Apr19 : 00

Eröffnung Literaturtage 2024

Eröffnung der Literaturtage durch LH Wilfried Haslauer und Verleihung der Preise 2024 durch LH-Stv. Stefan Schnöll im Mesnerhaus

weiter zur Veranstaltung
03Apr19 : 00

Matthias Gruber

Lesung im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung im Mesnerhaus. Laudatio: Jürgen Thaler

weiter zur Veranstaltung
04Apr10 : 00

Rauris.Universität – Matthias Gruber

Im Gespräch mit Studierenden der Universität Salzburg im Mesnerhaus

weiter zur Veranstaltung
04Apr10 : 00

Rauris.Universität – Gianna Molinari

Im Gespräch mit Studierenden der Universität Klagenfurt im Mesnerhaus

weiter zur Veranstaltung
04Apr12 : 00

Literatur und Kunst: Katharina Mayer

Im Gespräch mit Martin Hochleitner im Mesnerhaus

weiter zur Veranstaltung