Programme

2019: Auf.Brüche

Aufbrechen aus Gewohntem – das bedeutet Offenheit: neue Chancen, neue Perspektiven, neue Erfahrungen. Vielleicht auch einen dauerhaften Wechsel des Wohnorts und der Gemeinschaft, in der man lebt. Die Rauriser Literaturtage befassen sich, wie stets aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln, auch in diesem Jahr mit einem ambivalenten, aber gleichzeitig faszinierenden Phänomen, das unsere Gegenwart bestimmt.

Mehr Infos
Frühe.Jahre

2018: Frühe.Jahre

Kindheitsbilder sind „Konstruktionen in den Köpfen der Erwachsenen“, schreibt Kindheitsforscherin Imbke Behnken. Geschichten unserer eigenen Kindheit und Jugend erfinden wir immer wieder neu. In literarischen Texten wird das auf unterschiedlichste Weise reflektiert.

Mehr Infos

2017: Körper.Sprache

Im letzten Jahrhundert haben sich viele Grenzen, die mit der Wahrnehmung des Körpers verbunden waren, verschoben, von der Abgrenzung zwischen den Geschlechtern bis zur Konezption von Physis und Geist. Und zur Frage, wieweit Vorstellungen von Autonomie und Individualität von Phänomenen des Körpers ausgehen.

Mehr Infos