Rauriser Förderungspreis 2022
Alexandra Koch

Den Rauriser Förderungspreis 2022 (vergeben von Land Salzburg und Marktgemeinde Rauris, dotiert mit EUR 5.000,-) zum Thema „Alles auf Anfang“ erhielt Alexandra Koch für ihren Text „vattern muttern künd“.

Begründung der Jury (Peter Fuschelberger, Eva Halus, Johanna Öttl):

Das Erzählen von Familienverhältnissen und Kindheitserinnerungen, ob positive oder negative, ob biografisch verbürgte oder fiktional ausgemalte, haben in der Literaturgeschichte Tradition und unterschiedlichste ästhetische Ausgestaltungen erfahren. Alexandra Kochs „vattern muttern künd“ reiht sich hier ein, setzt diese Themen jedoch in eine eigenwillige Sprache und Form: Vater, Mutter, Großeltern und Kind, alle namenlos, begegnen einander auf unterschiedlichen Zeitebenen.
[…] Stellenweise trägt „vatern muttern künd“ lyrische Züge – „wenn ich in deine zwickenden augen blück, schmalt die sonne“ –, stellenweise zeigt der Text Humor, und so umfasst auch seine Tonalität das emotionale Spektrum einer Kindheit. Die gelungene Ausgestaltung des Inhalts in seiner spezifischen Sprachform macht den Text laut vorgetragen außerdem zu einem eindrucksvollen Hörerlebnis.

 

Alexandra Koch

Studierte Sprachkunst und Szenisches Schreiben an der Universität für angewandte Kunst in Wien und der UdK Berlin, derzeit im Masterjahrgang am Institut für Sprachkunst (Universität für angewandte Kunst, Wien); schreibt Dramen, Prosa und Hörspiele für junges und erwachsenes Publikum. Stipendien und Preise: u. a. Literaturstipendium der Stadt Wien, Mira-Lobe-Stipendium für Kinder- und Jugendliteratur, Dramatiker*innenstipendium der Stadt Wien, Nominierung für den Retzhofer Dramapreis.

Foto: privat