Maja Haderlap

2011 gewann sie den Ingeborg-Bachmann-Preis, im selben Jahr erschien ihr Roman „Engel des Vergessens“, für den sie mit dem Rauriser Literaturpreis ausgezeichnet wurde. Als Lyrikerin schrieb und publizierte sie lange Zeit auf Slowenisch. 2014 veröffentlichte sie mit „langer transit“ ihren ersten deutschsprachigen Gedichtband: „Die Gedichte Haderlaps setzen eindrucksvoll und wirkmächtig politische Zeichen.“ („fixpoetry“)

Maja Haderlap las im Rahmen der von Ines Schütz konzipierten Reihe „Rauris.Lyrik“ gemeinsam mit Dagmara Kraus und Kinga Tóth.

Foto: Arnold Pöschl

 

 

Zurück zur Übersicht
10Apr10 : 30