Leander Fischer

Geboren 1992 in Vöcklabruck, studierte Kreatives Schreiben in Hildesheim. 2019 nahm er an den Klagenfurter Tagen der deutschsprachigen Literatur teil und erhielt für seinen Text den Deutschlandfunk-Preis. Sein sprachspielerischer Roman „Die Forelle“ (2020), ausgezeichnet mit dem Debütpreis zum Österreichischen Buchpreis, handelt vom Fliegenfischen – und ist zugleich eine Parabel auf die Kunst: „ein hochkomischer, übermütig sprudelnder, strudelnder, gurgelnder Bergbach, der seine Erzählwasser kaum zu halten vermag“ (FAZ).

Foto: Wallstein Verlag

Zurück zur Übersicht
01Apr17 : 00