Bodo Hell

Geboren 1943 in Salzburg, lebt heute als Schriftsteller in Wien und im Sommer als Senner auf einer Alm am Dachstein. 1972 wurde ihm für frühe Erzählungen der erste Rauriser Literaturpreis zuerkannt, fünf Jahre später erschienen die drei ‚Bergerzählungen‘ Dom Mischabel Hochjoch. Hells Werk, für das er 2019 mit dem Großen Kunstpreis des Landes Salzburg ausgezeichnet wurde, überschreitet stets aufs Neue die Grenzen zwischen Wort und Musik, Bild und Sprache. Zuletzt erschienen die Bände „Ritus und Rita“ (2017) und „Auffahrt (2019).

Lesung im Mesnerhaus
Gemeinsam mit Peter Angerer & Fritz Moßhammer

Foto: Sigrid Landl

Zurück zur Übersicht
08Apr17 : 00