Benjamin Quaderer

Den Rauriser Literaturpreis 2021 (vergeben vom Land Salzburg, dotiert mit EUR 10.000,-) erhielt Benjamin Quaderer für seinen Roman „Für immer die Alpen“ (Luchterhand 2020).

„Mit großer Leichtigkeit, subtilem Witz und kompositorischer Souveränität jongliert der Autor unterschiedlichste literarische Techniken oder Erzähltraditionen und baut en passant Referenzen an Größen wie Günter Grass oder Jorge Luis Borges ein“, ist in der Begründung der Jury (Tanja Graf, Werner Michler, Anne-Sophie Scholl) zu lesen. „Von feiner Ironie und menschlichem Fatalismus durchzogen, zeichnet der 31-jährige Autor in Für immer die Alpen ein mutiges Porträt voller kritischer Schärfe seiner Heimat Liechtenstein.“

Der 1989 in Feldkirch (Vorarlberg) geborene Autor ist in Liechtenstein aufgewachsen und studierte Literarisches Schreiben in Hildesheim und in Wien. „Für immer die Alpen“ ist sein erster Roman. Für einen Auszug daraus erhielt er den 2. Preis beim Open Mike 2016 und ein Arbeitsstipendium des Berliner Senats. Er lebt in der Nähe von Berlin.

Benjamin Quaderer las aus seinem prämierten Roman.
Die Laudatio hielt Anne-Sophie Scholl.

Foto: Jens Öllermann

Zurück zur Übersicht
07Apr19 : 00