Shortlist Literaturpreis 2017

Fünf deutschsprachige Prosa-Erstveröffentlichungen stehen heuer auf der „Shortlist“ für den Rauriser Literaturpreis 2017. Kultur-Landesrat Heinrich Schellhorn gratulierte den nominierten Autorinnen und Autoren.

Eine unabhängige Jury aus den drei deutschsprachigen Ländern – Deutschland, Österreich und Schweiz – hat entschieden, welche Werke in die Endauswahl kommen:

Teheran
Shida Bazyar: Nachts ist es leise in Teheran. Köln: Kiepenheuer & Witsch 2016

WirohneWal
Birgit Birnbacher: Wir ohne Wal. Salzburg: Jung und Jung 2016

LächelnVaters
Dmitrij Kapitelman: Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters. Berlin: Hanser 2016

Pürin
Noëmi Lerch: Die Pürin. Biel: verlag die brotsuppe 2015

ZunahmeZeichen
Senthuran Varatharajah: Vor der Zunahme der Zeichen. Frankfurt am Main: S. Fischer 2016

Der Rauriser Literaturpreis wird seit 1972 vom Land Salzburg für die herausragendste Prosa-Erstveröffentlichung in deutscher Sprache vergeben. Der Preis ist mit 8.000 Euro dotiert und wird zur Eröffnung der Rauriser Literaturtage 2017, die von 29. März bis 2. April 2017 stattfinden, überreicht werden.


Hier finden Sie die offizielle Aussendung der Landeskorrespondenz des Landes Salzburg.


DIE RAURISER LITERATURTAGE 2017 FINDEN VON 29. MÄRZ BIS 2. APRIL STATT.