O.P. ZIER

O.P. Zier - © Lukas Beck
O. P. Zier, ggeb. 1954, lebt in St. Johann im Pongau und Eschenau im Pinzgau. Arbeiten für Hörfunk und Fernsehen; Autor von Lyrik und Roma- nen. Als unerbittlicher Chronist verstörender Verhältnisse nimmt er seit seinem ersten Roman „Schonzeit“ (1996) die dunkleren Seiten seiner Heimat unter die Lupe, mal in Kriminalromanen voller Seitenhiebe auf die Realität, mal in der Geschichte einer anarchischen Familie im Salzburger Land: den „Komplizen des Glücks“ (2015).




O. P. Zier: Komplizen des Glücks. St. Pölten u.a.: Residenz Verlag 2015.

„Zier gelang ein Roman mit viel Melodie – und mit viel Musik aus der Goldenen Ära der Popmusik. An manchen klingenden und den vielen amüsanten Passagen wünscht man sich, dieser Roman könnte als „Worldwide Radioshow“ aufgeführt werden, als Wort und Musik.“ (Bernhard Flieher, Salzburger Nachrichten)

„Spießertum als stummer Protest gegen die Protestkultur. Amüsant und kurzweilig, wie O.P. Zier die ironische Überzeichnung dieses links-alternativen Milieus gelingt.“ (Katja Lückert, Norddeutscher Rundfunk)