NADJA KÜCHENMEISTER

Nadja Küchenmeister - © Franziska Buddrus
Nadja Küchenmeister, geb. 1981 in Ostberlin, arbeitet für den Rundfunk und veröffentlicht in Zeitschriften und Anthologien. Zwei Lyrikbände: „Alle Lichter“ (2010) und „Unter dem Wacholder“ (2014). Ihre Gedichte sind kunstvoll komponiert, getragen von einer einprägsamen, melodischen Sprache, sie verdichten große Gefühle oder kreisen um existenzielle Themen wie Einsamkeit und Vergänglichkeit.





„Das Gedicht bleibt Sang, im Klang ein Trost. Die Autorin flirtet mit Terzinen und Bennschem Parlando, gestaltet Rondobögen, Zeilen kehren wieder und erhalten im Echo einen spielerisch neuen Sinn. Es sind sprachfromme, dinggläubige Gebete, ‚briefe nach hause‘ in eine verlorene Vergangenheit, die ewig aufleuchten soll. Nirgends wird Welt sein wie damals. Rilke also, T. S. Eliot, W. G. Sebald, Jandl, Benn und Baudelaire, Tom Waits und die Beach Boys. Und Dante. Schreiben heisst hineinschreiben in den Weltinnenraum-Sound des 21. Jahrhunderts und den eigenen Ton im hohen Summen finden.“ (Angelika Overath, Neue Zürcher Zeitung)