INGER-MARIA MAHLKE

Inger-Maria Mahlke - © Sibylle Baier
Inger-Maria Mahlke, geb. 1977 in Hamburg, veröffentlichte drei Romane: „Silberfischchen“ (2010), „Rechnung offen“ (2012), „Wie ihr wollt“ (2015). Letzterer erzählt am Beispiel einer Verwandten der englischen Königin Elisabeth I. von der Selbstbehauptung einer Frau unter denkbar widrigen Umständen, eine Geschichte von Macht und Ohnmacht, die einen eintauchen lässt in das Elisabethanische Zeitalter, gespiegelt in einem repräsentativen Einzelschicksal.



„Den Preis, den Frauen dafür entrichten, nach der Macht zu streben, zeigt die Autorin mit schonungsloser Radikalität: Ihnen bleibt entweder die Vermännlichung, oder das Zur-Ware-werden oder der Weg in die Rolle der Säulenheiligen. Alle drei Rollen aber sind entworfen vom anderen Geschlecht. Eben diese noch immer herrschenden Machtverhältnisse seziert Inger-Maria Mahlke mit ihrem formal so kühnen wie analytisch glasklaren Roman Wie Ihr wollt auf so wunderbare wie unterhaltsame Weise.“ (Claudia Kramatschek zu Wie Ihr wollt, Deutschlandfunk 19.10.2015)

„Mahlke widmet sich in ihrem dritten Roman den auf dramatische Weise in ihr Schicksal verhedderten mächtigen englischen Frauen des 16. Jahrhunderts – Gefangene der Genealogie, die in Spiele um alles oder nichts hineingeboren wurden. Einen historischen Roman möchte die Autorin ihr Buch explizit nicht nennen. Dafür interessiert sie sich dann auch zu wenig für das dingliche und atmosphärische Interieur der Epoche, in der übrigens Shakespeare sein Werk schuf – der Romantitel Wie Ihr wollt erweist dem Genie seine Reverenz.“ (Thomas Andre zu Wie Ihr wollt, Spiegel online)