DANA RANGA

Dana Ranga - © Peter Hintz
geb. 1964 in Bukarest, kam 1987 nach Deutschland; studierte Semiotik, Filmwissenschaft und Kunstgeschichte; Schriftstellerin und Regisseurin.

In ihrem Buch „Hauthaus“ (Suhrkamp 2016), einer Sammlung von Texten zwischen Lyrik und poetischer Prosa, lässt sie den Körper mit einer schillernden, bilderreichen Sprache voller Musikalität buchstäblich sich selbst artikulieren – und versucht so dem Wesen von Schönheit und Liebe auf die Spur zu kommen.



In Zusammenarbeit mit dem Literaturforum Leselampe
Moderation: Magdalena Stieb