ANNE WEBER

Anne Weber - © Thorsten Greve
Anne Weber, geb. 1964 in Offenbach, lebt in Frankreich; übersetzt ins Deutsche (Pierre Michon, Marguerite Duras) und ins Französische (Wilhelm Genazino, Sibylle Lewitscharoff), schreibt selbst auf Deutsch und Französisch. Ihre Prosa besticht durch Witz und Ironie, durch die Fähigkeit, auch das Schwere mit leichter Hand in Szene zu setzen. Zuletzt erschienen: „Ahnen. Ein Zeitreisetagebuch“ (2015), eine Annäherung an ihren Urgroßvater, die sich zur Reflexion über eine Epoche verdichtet.




Anne Weber: Ahnen. Ein Zeitreisetagebuch. Frankfurt a. M.: S. Fischer 2015.

„Im Mittelpunkt dieses Buches steht mein Urgroßvater, Florens Christian Rang. Aber dieses Buch ist kein historischer Roman, in dem eine Epoche ganz abgekapselt von den darauffolgenden dargestellt würde, sondern die Geschichte einer Reise in die Vergangenheit. Diese Reise führt notgedrungen auch über die nachfolgenden Generationen; ich konnte das Dazwischen nicht einfach überspringen. Auf dem Weg zu meinem 1924 gestorbenen Urgroßvater stellte sich immer wieder die jüngere deutsche und Familien-Vergangenheit in den Weg.“
(Anne Weber im Interview mit Sascha Michel)